scutum studies

 

Im Jahre 1830 stellten die Pariser_innen Fässer (franz. barriques) auf die Straßen ihrer Stadt, die sie mit Erde befüllten um Schutzwälle entstehen zu lassen. Die Barrikade war geboren. Fast 200 Jahre später überprüft das Kollektiv ZOO das Motiv dieser Struktur auf dessen Aktualität. Es wird kein Aufstand geprobt, sondern die Erschaffung einer Architektur - als Blaupause für den Ungehorsam. Werden Sie Teil in einem inszenierten Wimmelbild, das sich in einem brachial-poetischen Mensch-Material-Spektakel auflöst!

 

 

Mit: Seulki Hwang, Silvia Ehnis Perez Duarte, Laura Brechmann, Giulio Hesse und dem Kollektiv ZOO

 

Platz an der Dröppelminna präsentiert vom Ringlokschuppen Ruhr Mülheim, September 2018

 

Gefördert durch: Kunststiftung NRW, Landesbüro freie Darstellende Künste, Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, Cheers for Fears, ECCE, IKF, Ringlokschuppen Ruhr